Geschichte des Romantik Hotel Schweizerhof Flims

Geschichte des Romantik Hotel Schweizerhof Flims

Alles beginnt mit einem Kartenspiel 1869 in der Wirtschaft «Segnes» im alten Waldhaus-Flims. Die Besitzerin, die Witwe Schreiber, war kinderlos verstorben und bei einem «Jass» wurde die Pension unter den Einheimischen versteigert. Unser Urgrossvater, Walter Candrian aus Sagogn gewann das Spiel. Sein jüngerer Bruder Mathias, der als Zuckerbäcker in Stettin arbeitete, kam nach Graubünden zurück und übernahm das «Segnes». Bald verkehrte bei den Candrians eine renommierte Kundschaft. 1873 verbrachte Friedrich Nietzsche einen Sommer in Flims.

Carla & Arthur Schmidt

Mengia und Daniel Schmidt-Candrian hatten zwei Söhne. Beide starben jung. Der ältere, der schöne Onkel Walter, von dem mir alte Damen noch 60 Jahre später vorschwärmten, spielte wunderbar Klavier und war Direktor im «Kulm-Hotel» in Arosa. Der jüngere Sohn, unser Vater Arthur Schmidt-Candrian war Hotelier, Skilehrer, Musiker, Jäger und ein grosser Unterhaltungskünstler. Er spielte zehn Instrumente und imitierte Leute und Dialekte glänzend. Er hat das «Caumaseelied» und das «Arosalied» komponiert. Ab 1947 führte unsere Grossmama und unsere Mutter Carla das Hotel durch die schwierigen Nachkriegsjahre. Carla, geborene Bivetti, war eine Persönlichkeit, die sich den Leuten durch ihre Eigenwilligkeit und Ausstrahlung einprägte. Sie war neugierig auf Menschen, eine wesentliche Voraussetzung für den Gastgeberberuf. Und sie hatte Humor, was in jedem Beruf wichtig ist. Viele Jahre war sie für Gäste und Personal Anlaufpunkt für alles, kam schnell zum Wesentlichen, und in zwei Minuten erzählten ihr fremde Menschen ihr privates Leben.

Therese & Rudolf Schmidt

«To give service to our guests» sagte unser blinder Grossvater Daniel. Dem Gast im guten Sinne eine Dienstleistung bieten, kann etwas sehr Schönes sein, wenn man sich mit Interesse, Achtsamkeit, Humor, Neugierde und Liebe auf Menschen und ihre Individualität einlässt. Mit meinem Bruder Rudolf und seiner Frau und Partnerin Therese ist vor über 30 Jahren eine dritte Generation in diesem Sinne angetreten.

Sandra & Christoph Schmidt-Stahl

Im Sommer 2008 ist die 4. Generation mit Christoph Schmidt und seiner Ehefrau Sandra ins Rampenlicht der Schweizerhof Hotelbühne getreten. Sie haben die Nachfolge von Therese Schmidt angetreten, die aber weiterhin ab und zu im Hotel anzutreffen ist. Die stetig kleinen Veränderungen im Hotel ändern nichts daran, dass wir unseren Werten als familiär geführtes Erstklasshotel treu bleiben.

«Wie ist es im Himmel?», fragt der Enkel Valentin die Grossmama; ihre Antwort kommt prompt: «Wie im Hotel, nur grösser».

Mit diesen, von den Hauptfiguren gesprochenen Sätzen aus dem Film «Zwischensaison» von Daniel Schmid, möchten wir Ihnen vermitteln, was Sie auch weiterhin im Romantik Hotel Schweizerhof Flims erwarten dürfen.

Bürgerleben

Bürgerleben

Bürgerleben beschäftigt sich mit dem Alltagsleben des Bürgertums Anfang des 20. Jahrhunderts. Wie haben die Leute zu dieser Zeit gewohnt, geurlaubt, gekocht – kurzum gelebt?

Unteranderem schreiben Sie auch über den Schweizerhof Flims - Viel Spaß beim Lesen und Stöbern!

Zum Artikel

Newsletter anmelden und immer informiert bleiben

Anmelden